Für Eltern

                                     EINE SICHERE BINDUNG ...

                                                     .... WAS IST DAS EIGENTLICH?



Faktoren, die der Entwicklung einer guten Beziehung im Wege stehen können

Der Entwicklungsprozess eines guten und innigen Bandes verläuft nicht immer einfach. Es gibt Faktoren, die hierbei Hindernisse darstellen. Einige davon sind:

  • ein problematischer Schwangerschaftsverlauf (von der Empfängnis an), z.B. Krankheit, viel Anspannung und Stress bei Mutter oder Vater
  • ein schwieriger (Früh-)Geburtsverlauf 
  • Probleme in der Partnerschaft
  • Spannungen und Probleme in der Herkunftsfamilie von Mutter oder Vater
  • eine anstrengende Kombination aus Arbeit und Sorge bei sowohl Mutter als auch Vater, oder ein Problem mit der Betreuung/dem Aufpasser

Wenn die Entwicklung einer guten Beziehung zwischen Eltern und Kind stagniert, geben Eltern meist an, dass sie ihr Kind nicht verstehen. Sie leiden unter Gefühlen der Ohnmacht und fragen sich, ob sie wohl gute Eltern sind. Manchmal denken sie, dass etwas mit ihrem Kind nicht stimmt. Durch ihr Nicht-Verstehen reagieren Eltern manchmal heftiger auf ihr Kind als gewollt, oder sie überlassen das Kind zu sehr sich selbst und lassen es damit in seiner eigenen Not zurück, weil sie nicht wissen, wie sie handeln sollen. 

Wenn die Entwicklung eines guten Bandes zu sehr stagniert, reagieren Kinder hierauf mit Problemverhalten: übermäßig weinen, festklammern an Mutter/Vater, schwer einschlafen können, keinen Lebensrhythmus finden, zuviel oder zu wenig essen wollen, regelmäßig 'aufdrehen/austicken'.

Was ist Bindung?

Ein Baby spricht noch nicht in Worten zu uns, aber es kommuniziert sehr wohl. Mit seiner Körpersprache und seinem Verhalten reagiert ein Kind auf die Atmosphäre und die Stimmungen seiner Eltern und Anderer. Wenn ein Kind bestimmte Beschwerden/Auffälligkeiten zeigt, ist die Lösung hierfür nicht nur beim Kind selbst zu suchen, sondern in allem, was das Kind in seinem täglichen Leben umgibt. Viele Symptome sind meist eine Reaktion auf eine Situation, die das Kind nicht begreift und die sich deshalb für den kleinen Menschen unangenehm anfühlt.

Durch alltäglichen Umgang, Kommunikation und gegenseitiges Verstehen knüpfen Eltern und Kind ein Band zueinander.  Diese Entwicklung nennen wir Bindung. Ein gutes Band zwischen Eltern und Kind ist lebenwichtig für sowohl die Eltern als auch das Kind.  Eltern fühlen sich durch eine gute Verbindung kompetent, sie haben Freude an ihrem Kind, sie können sich auf seine Bedürfnisse und Wünsche einstellen.  Sie "verstehen" ihr Kind und können sich auf es abstimmen. Das Kind  fühlt sich durch ein gutes Band geliebt so wie es ist, und es weiß sich beschützt und sicher. Hierdurch kann es sich entfalten und entwickeln.

Eine gute Beziehung zwischen Eltern und Kind entwickelt sich mit der Zeit. Die Verbindung zwischen Mutter und Kind beginnt bereits ab der Empfängnis.  In der Schwangerschaft lernt eine Mutter ihr Kind durch die Art seiner Bewegungen und seines Verhaltens kennen. Das Kind hört bereits die Stimme der Mutter und erlebt auch ihre Stimmungen mit. Es spürt, ob seine Mutter sich wohlfühlt oder gestresst ist. Indem sie über ihr Kind nachdenken und sprechen und es erfahren, entwickeln Eltern ein Bild von diesem neuen Menschlein, und so stimmen sie sich allmählich auf den Nachwuchs ab und bereiten sich auf ihre zukünftige  Aufgabe als Erzieher vor. Nach der Geburt, wenn Eltern und Kind sich dann kennenlernen, kann die Verbindung wachsen und sich vertiefen.  Das Verhalten des Kindes (z.B. weinen) ruft bei den Eltern eine Reaktion hervor (trösten und umsorgen) und das Kind reagiert wiederum darauf ( z.B. hört es auf zu weinen). So entsteht, eben wie bei einem Webstück oder Knüpfwerk, indem die Fäden sich begegnen, ineinander greifen und sich durchwirken- ein Band zwischen Eltern und Kind, wodurch sie sich kennen und verstehen.

Wenn diese Verbindung, aus welchen Gründen auch immer, nicht gut ist: sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt darüber, wenden Sie sich an eine Beratungsstelle oder kontaktieren Sie Stichting Kinderleven. Denn daran kann man sicher etwas tun!